Citymanager / Stadtentwickler / Wirtschaftsförderer / Stadtmarketing für Füssen

erfolgreiche STÄDTE brauchen EINEN CITY-MANAGER / Stadtentwickler /  WIRTSCHAFTSFÖRDERER!
Kurz gesagt ein Stadtmarketing

Sie würden gerne mehr darüber wissen was es mit dem Citymanager / Stadtentwickler für Füssen auf sich hat?
Dann klicken Sie bitte HIER

Am Projekt Citymanager / Stadtentwickler beteiligen:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Informationen zum projekt Citymanager / Stadtentwickler

Wie sieht der Ist-Zustand aus, wo sind die Probleme?
  • Immer mehr Ferien- und airbnb-Wohnungen statt bezahlbare Arbeitnehmerwohnungen
  • Überangebot Hotelbetten führt zu Preiskampf in der Nebensaison statt Büroflächen für Ärzte und Dienstleister
  • Überangebot an Souvenirshops statt Einkaufsläden
  • Fortschreitender Verlust der Attraktivität der Innenstadt
  • Zunahme der Gewerbegebiete in den Umliegerkommunen
  • Verlust der Bedeutung als Mittelzentrum
  • Für Arbeitnehmer zunehmend unattraktiver
  • Bewohner der Umliegerkommunen meiden Füssen
  • Freizeitmöglichkeiten in der Saison überfüllt, Stimmung kippt bei den Füssener Bewohnern
  • Schlechte bis keine geplante Steuerung der Wirtschaft
  • Stadtkultur geht verloren und damit die Identität mit der Stadt
  • Einseitige Entwicklung in Richtung Tourismus
  • Gewerbeflächen werden nicht nach Bedarf geplant und vergeben
  • Es gibt keinen Gesamtplan für die Zukunft der Stadt
  • Wenig Gemeinsamkeit, kein Zusammenhalt, kein Wir-Gefühl
  • Niemand bezieht die Gewerbeflächeneigentümer in eine sinnvolle und für alle vorteilhafte Planung mit ein
  • Versorgungsrelevante Branchen die immer weniger werden oder an den falschen Standorten angesiedelt sind
  • Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung schwierig da kein echter Ansprechpartner
  • Zahlreiche ungelöste Probleme aus der Studie Innenstadtentwicklungskonzept wie z.B. Verkehrsproblematik

Weshalb ist das so?

  • Ungleichgewicht in der Stadtentwicklung durch starkes und gutes Tourismusmanagement
  • Fehlendes Stadtentwicklungsziel z.B. Füssen 2030
  • Wenig Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Stadtverwaltung
  • Kein Wirtschaftsförderer
  • Kein Stadtmarketing. Stadtmarketing besteht aus 6 Säulen wie Citymanagement, Tourismusmanagement, Standortmarketing, Stadtteilmanagement, Kommunalem Marketing und Eventmaketing. In Füssen wird bisher nur das Tourismusmanagement und teilweise das Eventmarketing betrieben
  • Kein aktiver Wirtschaftsbeirat
  • Kein Stadtentwickler

Was soll der Citymanager/Stadtentwickler machen?

  • Startet als Citymanager innerhalb einer Stabstelle, entwickelt sich in den 3 Jahren weiter zum Stadtentwickler
  • Aufbau von aktivem Stadtmarketing
  • Vermarktung der Stadt im nahen Einzugsgebiet als Mittelzentrum, Kaufkraftbindung
  • Federführung und aktive Koordination zur Behebung der Probleme aus der Innenstadtentwicklungsstudie
  • Ansprechpartner für Gewerbe, Kontaktpflege zu Unternehmen der örtlichen Wirtschaft. Betreuung, Bestandspflege und -entwicklung
  • Förderung der Kommunikation der verschiedenen Akteure u.a. Bewohner, Innenstadtkaufleute und Einzelhandelsketten, Unternehmer, Immobilieneigentümer, Verwaltung, Vereine, FTM usw.
  • Hilfe bei Existenzgründungen, Finanzierungs- und Fördermittelberatung
  • Analyse der Stärken, Schwächen und Risiken der Innenstadtentwicklung
  • Aktivitäten zum Ausbau der wirtschaftlichen Infrastruktur, Neuansiedlungen von Unternehmen
  • Verbesserung des Investitionsklimas in der Innenstadt
  • Aktivitäten zum Erhalt attraktiver Einkaufs-, Dienstleistungs- und Kulturangebote
  • Initiierung und Koordination sowie Steuerung und Bündelung von öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten z.B. Fremdveranstaltungen und städtischen Veranstaltungen (Hier muss noch definiert werden, wie die bisherigen Veranstaltungsaktivitäten von FTM mit einfließen und welche Organisation als Veranstalter auftritt bzw wie die Gelder auf-/eingebracht werden)
  • Entwicklung von Marketingmaßnahmen für städtische Einrichtungen
  • Entwicklung umsetzungsfähiger, innovativer, öffentlicher Maßnahmen zur Standortstärkung
  • Einzelhandelsmanagement, Flächenmanagement, Leerstandsmanagement
  • Akquise von Projekten und Drittmitteln
  • KEIN Tourismusmanagement, das verbleibt bei FTM in enger Zusammenarbeit um Synergien zu nutzen und sich zu ergänzen
  • Enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsorganisationen und den Vereinen
  • Weiterentwicklung als Stadtentwickler: Selbe Aufgabenstruktur wie als Citymanager, nur auf das gesamte Stadtgebiet mit den jeweiligen Quartieren ausgedehnt

Welche Ziele soll die Besetzung dieser Position erreichen:

  • Zufriedenheit der Unternehmer und Bürger
  • Erhöhung der Wirtschaftsleistung in Füssen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Attraktivitätssteigerung als Mittelzentrum
  • Wir-Gefühl und Zusammenarbeit

Weshalb ist eine Beteiligung der Wirtschaft notwendig:

  • Steuerung über einen Wirtschaftsrat
  • Es ist keine hoheitliche Aufgabe der Stadt
  • Jeder einzelne Betrieb profitiert davon
  • Kostenanteil der Wirtschaft bei Gesamtkosten von 120.000 pro Jahr liegt bei 48.000 pro Jahr für 3 Jahre

Sie haben offene Fragen zu diesem Thema? Diese können Sie uns hier stellen: Hier klicken

Unterlagen aus dem Innenstadtentwicklungskonzept :

Download
Innenstadtentwicklungskonzept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB
Download
Workshopergebnisse-Innenstadtentwicklung
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Weiterführende Informationen zu diesem Thema:

Download
Zentren_und_Innenstädte_strategisch_entw
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Download
Arbeitshilfe-Citymanagement.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Was ist der Unterschied zwischen Citymanager, Wirtschaftsförderer, Stadtentwickler und Stadtmarketing?

City-Manager, Wirtschaftsförderer oder Stadtmarketing Manager – im Sprachgebrauch werden die Begriffe für ähnliche Aufgaben verwendet, tatsächlich ist aber die Abgrenzung durchaus von Bedeutung. 
Per Definition beschäftigt sich Citymanagement mit dem physischen Raum der Innenstadt. Ähnlich der Aufgaben eines Center Managements, das sich mit der strategischen Konzeption und Umsetzung eines Einkaufscenters beschäftigt, beschäftigt sich der City-Manager mit einer gesamten Innenstadt unter ökonomischen Gesichtspunkten, ist daher auch häufig in der Wirtschaftsförderung angesiedelt. Der Wirtschaftsförderer hat zur Aufgabe, die Wirtschaft insgesamt in einer Stadt zu beleben. Das Stadtmarketing ist hingegen als Dachstrategie für eine Stadt zu verstehen und hat die gesamt städtische Entwicklung im Blick. Allen gemein ist: Bei erfolgreicher Förderung amortisieren sich die Fördermaßnahmen durch Beschäftigungszuwachs, Steuermehreinnahmen und Attraktivität Gewinn des Standorts. 
Das Leben in den Städten wird durch den gesunden Mix aus Handel, Gastronomie, Wohnen und Entertainment (Kunst / Kultur / Sport) bestimmt. Jeder weiß, dass eine gesunde, spannende und abwechslungsreiche Wirtschaftslandschaft bestimmend ist für die Zukunftsprognose einer Kommune! Aber: Die Rahmenbedingungen des stationären Handels zum Beispiel haben sich in den letzten Jahren rasant und massiv verändert. Strukturen, Prozesse und vor allem Wertflüsse und Kostenfaktoren werden durch ein neues Konsumverhalten anderen Gesetzmäßigkeiten unterworfen und haben etablierte Business-Modelle der stationären Händler unter Druck gesetzt und teilweise gänzlich in Frage gestellt.
Weshalb braucht es nun zum Beispiel den City-Manager?
Dieser muss reagieren und Innenstädte aktiv gestalten, anstatt passiv geschehen zu lassen. Im Kern befasst sich der City Manager mit folgenden Aufgaben:
  • Steigerung der Attraktivität und Belebung der Innenstadt
  • Kommunikation und Kooperation zwischen Unternehmern und Stadtverwaltung
  • Image und Profilierung der Innenstadt
  • Zufriedenheit der Einwohner und der Besucher aus dem Umland
In einer attraktiven, lebendigen Stadt möchte man leben. Tote Städte sind unattraktiv, das haben wir alle schon erlebt und nur der zufriedene Kunde ist auch ein glücklicher Bürger. Ähnlich wie ein Center Manager im Einkaufszentrum, bemüht sich der City-Manager um Nachvermietung leerer Ladengeschäfte. Allerdings geht es nicht nur darum überhaupt Mieter zu finden, sondern auch immer den Versuch durch strategische Planung ein geeignetes Format bzw. Produktportfolio für den Ort zu finden. Denn: ebenso wie der Besucher eines Einkaufszentrums eine kuratierte Zusammenstellung von Betrieben innerhalb des geschlossenen Raums sucht, sucht der Bürger eine Innenstadt, in der er alles seinen Bedürfnissen entsprechend findet.
Kommunikation und Sicherstellung von Kooperation
Der City Manager versteht sich als Schaltstelle zwischen Vermietern und potentiellen Mietern, aber ebenso zwischen Bürger, Stadt und Handel. Dabei hat er stets das Wohl der Innenstadt im Auge und fungiert als Moderator und Mediator zwischen Stadtverwaltung, Wirtschaft und Bürger.   
Events schaffen Image und Sympathie
Mit Recht haben sich in den vergangenen Jahrzehnten Events als ein haupt Marketinginstrument der Innenstädte bewährt. Schließlich muss der Handel und damit auch die Heimat des Handels, die Innenstadt, dem Kunden Erlebnisse bieten, um eine Alternative zur Bedürfnisbefriedigung über E-Commerce zu bieten. Ob verkaufsoffener Sonntag, Karibik Night, Weihnachtsmarkt oder Flohmarkt, Events ziehen Kunden in die Innenstadt, schaffen Erlebnis für den Kunden, Umsatz für die Händler und vor allem zufriedene Bürger. Dabei bezieht er die Innenstadt Betriebe in die Events mit ein um ein alle daran zu beteiligen. Neue Formate schaffen, organisieren und koordinieren dieser Events fällt in den Aufgabenbereich des Innenstadt-Managers. Er schafft aber auch wie der Center-Manager eines Einkaufszentrums ein klares Profil und Image für die Innenstadt.
Die Zufriedenheit der Bürger ist bedeutend
Der Bürger ist eigentlich Kunde der Stadt und bestenfalls auch Kunde der Händler in der Innenstadt. Die Zufriedenheit des Kunden gilt es für den City-Manager sicherzustellen und abzufragen. Dazu muss der City-Manager das Ohr der Stadtverwaltung für alle beteiligten Stellen sein, Lösungen finden und stets den Kommunikationskanal offen halten. Dies sollte auch durch aktives Nachfragen, Studien und Umfragen gesichert sein, denn schließlich muss das Feedback auch in die Zukunftsplanung der Stadt und der Händler einfließen.
Städte müssen sich vermarkten
Es führt kein Weg daran vorbei, Städte müssen sich als Anbieter von Services für Wirtschaft und Bürger verstehen. Der City-Manager kann und muss wichtiges Bindeglied sein für alle beteiligten Stellen, dann haben Innenstädte auch ein Chance.